TH_Sturmschaden: STURMTIEF „ZEYNEP“ SORGT FÜR MEHR ALS 60 EINSÄTZE IN DER GEMEINDE KRUMMHÖRN

Datum: 18. Februar 2022 um 0:00
Alarmierungsart: DME
Einsatzart: TH_Sturmschaden_groß 
Einsatzort: Krummhörn Nord
Fahrzeuge: FF Krummhörn Nord 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Krummhörn


Einsatzbericht:

Mehr als 60 abgearbeitete Einsätze – Das ist das bisherige Fazit, welches wir als Krummhörner Feuerwehr nach der Extremwetterlage durch das Sturmtief „Zeynep“ ziehen können.

In den meisten Fällen mussten Straßen, die durch umgestürzte Bäume versperrt waren, wieder passierbar gemacht werden. Zudem waren die Krummhörner Retter bei einer Vielzahl von Einsätzen gefordert, wo Bäume umzustürzen drohten und gar auf Gebäude gefallen waren. Auch mit der Sicherung von umherfliegenden Teilen waren die Einsatzkräfte oftmals beschäftigt.

Aufgrund der Menge an Einsätzen wurde gegen 17:50 Uhr der Gemeindealarm für alle Feuerwehren innerhalb der Gemeinde Krummhörn ausgelöst. Die Ortsfeuerwehren besetzten die Standorte und sind vom Lagezentrum, welches im Pewsumer Feuerwehrhaus eingerichtet worden war, zu den einzelnen Einsätzen disponiert worden.

Etliche Straßen und Wege mussten in Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde Krummhörn vorübergehend gesperrt werden. Es sind zum Teil große Schäden an Gebäuden und Straßen sowie Sachgegenständen entstanden.

Ein besonderer Einsatz war beispielsweise eine Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall zwischen Campen und Upleward. Gegen 16:14 Uhr rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr aus, da nach einem Verkehrsunfall unter anderem Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Die Einsatzkräfte streuten die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab, klemmten die Fahrzeugbatterie ab und unterstützten bei den Abschlepp- und Absicherungsarbeiten. Besonders heikel: Auf Grund der starken Windböen war die Fortbewegung an der Einsatzstelle zum Teil sehr schwierig. Die Fahrerin des Fahrzeugs ist zuvor bereits durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht worden.

Im Loquarder Ring ist in der Nacht der Giebel einer Scheune eingestürzt. Zur Unterstützung der Feuerwehr ist ein Baufachberater des THW sowie das THW Emden mit einem Radlader angefordert worden. Das Emder THW brauchte vor Ort jedoch nicht weiter tätig werden. Die Straße Loquarder Ring ist im Bereich der Scheune in Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde Krummhörn voll gesperrt worden.

Im Uplewarder Ring rückte am Samstag das THW Norden zur Unterstützung der Feuerwehr mit an, da ein Baum auf ein Haus zu fallen drohte. Das THW brachte den Baum mit deren technischen Geräten und der Unterstützung eines Landwirts kontrolliert zu Boden.

Besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei allen, die unsere Einsatzkräfte mit Speisen und Getränken versorgt haben.