F_Fahrzeug_mittel: Verkehrsunfall Eilsum

Datum: 13. Juni 2019 
Alarmzeit: 18:26 Uhr 
Alarmierungsart: DME, Nord Vollalarm 
Dauer: 3 Stunden 19 Minuten 
Art: F_Fahrzeug_mittel  
Einsatzort: Eilsum 
Fahrzeuge: MLF 20-42-1 , LF8 20-43-1 , TSF 20-40-1 , GW-ÖL 20-59-1  
Weitere Kräfte: FF Krummhörn Ost, FF Pewsum-Woltzeten, Landkreis Aurich, Polizei, Rettungsdienst, UWB 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehren Krummhörn-Ost, Krummhörn-Nord und die Einsatzleitwagen-Gruppe wurden am Donnerstag, den 13.06.2019, um 18:26 Uhr zur Pewsumer Landstraße nach Eilsum alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte ein PKW nach einem Verkehrsunfall qualmen. Dies bestätigte sich vor Ort glücklicherweise nicht. Ein Teil der Einsatzkräfte konnte den Einsatz somit bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle abbrechen.

Der Fahrer des Fahrzeugs wurde vom Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein Krankenhaus transportiert.

Die Einsatzkräfte stellten bis zum Abtransport des verunfallten Fahrzeugs, durch den Abschleppdienst, den Brandschutz vor Ort sicher.

Da aus dem Fahrzeug Betriebsstoffe in den Graben gelaufen waren, wurde seitens der Feuerwehr die Untere Wasserbehörde des Landkreises Aurich zur Einsatzstelle alarmiert. Mit Hilfe von Ölsperren grenzten die Einsatzkräfte den Schadensbereich ein und verhinderten somit eine weitere Ausbreitung.

Nach Rücksprache mit einem Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde wurde eine größere Menge an Öl, die sich in dem Graben befand, mit Hilfe eines Öl-Wasser-Saugers aufgesaugt und anschließend durch den Bauhof der Gemeinde Krummhörn abtransportiert.

Die Pewsumer Landstraße musste aufgrund des Einsatzes für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Neben den Feuerwehren war zudem die Polizei im Einsatz. Nachdem die Einsatzstelle an den Straßenbaulastträger übergeben wurde, konnte die Feuerwehr den Einsatz nach 3 Stunden beenden.

Text & Bilder: Kilian Peters