26.03.2022: Jahreshauptversammlung

Am Samstag, den 26.03.2022, fand im Greetsieler Feuerwehrhaus die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Krummhörn-Nord statt.

Ortsbrandmeister Jan-Jürgen Lüpkes berichtete, dass im vergangenen Jahr insgesamt 31 Einsätze von den Kameradinnen und Kameraden abgearbeitet werden mussten. Von einer brennenden Biogasanlage bis versunkenen Fahrzeug im Greetsieler Hafen – Ein ereignisreiches Jahr für die Feuerwehr. Ein besonderer Einsatz: Eine Reh-Rettung aus dem Wattenmeer. „Als die Einsatzkräfte sich dem Tier näherten, ergriff es dann plötzlich eigenständig die Flucht vor den Rettern“, so Lüpkes.

Der Ortsfeuerwehr Krummhörn-Nord gehören derzeit 59 Mitglieder der Einsatzabteilung, 40 Kinder der Kinderfeuerwehr, 4 der Jugendfeuerwehr, 19 Kameraden der Altersabteilung und 160 passive Mitglieder an.

Im vergangenen Jahr konnte der Gerätewagen-Logistik in Dienst gestellt werden. „Am Standort Greetsiel steht nun Feuerwehrtechnik für rund 900.000€“, so der Ortsbrandmeister in seiner Rede.

Besonders erfreulich zeigte sich die Entwicklung in der Krummhörner Kinderfeuerwehr. „Durch eine großangelegte Werbeaktion im September konnte die Kinderfeuerwehr 28 neue Mitglieder gewinnen“, so Kinderfeuerwehrwart Marcel Westermann. Somit sind zurzeit 40 Kinder in der Krummhörner Kinderfeuerwehr aktiv. Zurückblicken kann die Kinderfeuerwehr auf ein erfolgreiches Jahr 2021. Einen besonderen Dank richtete Westermann an sein Team und die zahlreichen Sponsoren.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung sind drei Beförderungen vorgenommen worden.

Jannik Lorentz und Heye Schabrich sind jeweils zum Feuerwehrmann ernannt worden.

Joachim Harms ist von Jan-Jürgen Lüpkes zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert worden.

Matthias Rausch ist nun Hauptlöschmeister.

Während der Jahreshauptversammlung sind vier Kameraden für ihren langjährigen Dienst innerhalb der Krummhörner Feuerwehr geehrt worden. Jeder dieser Kameraden hat sich in seiner Feuerwehrlaufbahn in einer Führungsfunktion engagiert. Insgesamt kommen die vier Feuerwehrleute auf eine Dienstzeit von 190 Jahren – Eine Zeit, in der sich vor allem in den letzten Jahren einiges verändert hat und sich die Technik grundlegend veränderte.

Stinus Baumann ist für sein 40-jähriges Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt worden. Tido Rabenstein, Peter Müller und Albert Meyer sind für ihre 50-jährige Mitgliedschaft innerhalb der Feuerwehr geehrt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.